Petra

Gestern haben wir Petra erreicht. Wir können hier direkt am Besuchereingang auf einem Parkplatz kostenfrei stehen und auch übernachten. Kein anderer Ort in Jordanien ist so berühmt wie die antike Felsenstadt Petra. Die mehr als 2000 Jahre alte Stadt gehört zu den „neuen sieben Weltwundern“ neben Chichen Itza, Chinesische Mauer, Christo Redentor, Kolosseum, Machu Picchu und Taj Mahal. Es zählt bereits seit 1985 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das berühmteste und meistfotografierte Gebäude der Stadt Petra ist das Schatzhaus „Al Khazneh“, dessen rund 40 Meter hohe Fassade wie ein riesiges Kunstwerk in den roten Fels gemeißelt ist. Das Volk der Nabatäer erbaute Petra als Hauptstadt ihres Reiches vor mehr als 2000 Jahren im Wadi Musa. Geschätzt wird, dass bis heute nur etwa 20 Prozent der antiken Stadt Petra in Jordanien ausgegraben worden sind. Die alte Hauptstadt der Nabatäer birgt also noch viele Geheimnisse im Wüstensand. Reich wurde die Stadt durch den Handel mit Weihrauch, Myrrhe und Gewürzen. Dann wurde die Stadt von den Römern annektiert und entwickelte sich weiter. Ca. 370 n. Chr. zerstörte ein großes Erdbeben die Stadt, was später zur Aufgabe führte. Der Weg nach Petra der durch die schmale Schlucht Siq führt, ist ein Erlebnis. Bis zu 100 Meter ragen die roten Felswände in die Höhe und an manchen Stellen findet sich sogar noch der Original-Straßenbelag der Nabatäer. Etwa einen Kilometer zieht sich der schmale Weg durch den Fels, bis man schließlich das berühmte Schatzhaus erreicht. Es gibt zahlreiche Wanderwege in und um diese tolle Stadt. Leider ist das Gebiet touristisch total überlaufen, insbesondere dann wenn Kreuzfahrtschiffe in Aquaba anlegen. Weiterhin nerven die vielen Souvenirstände die nahezu überall platziert sind, selbst in den Bergen auf Wanderwegen. Es werden Kamel- und Eselritte angeboten. Man wird ständig angequatscht. Der ganze Trubel nervt schon sehr so dass man froh ist nach einigen Stunden wieder draußen zu sein. Vielleicht sind wir auch solche Touristenaufläufe nicht mehr gewöhnt da auf unserer Reise meistens keine oder wenige Touristen anzutreffen waren. An vielen Orten waren wir die einzigen Reisenden. Dennoch werden wir zwei Tage in Petra verbringen um zumindest einen Großteil dieser sehr sehenswerten Weltkulturerbestätte zu besichtigen. Man kann für Jordanien einen sogenannten Jordanpass vorab online erwerben. Man hat dann freien Eintritt zu 40 Attraktionen im Land und muss keine Visagebühren bezahlen. Dieser Pass ist nach Aktivierung 2 Wochen gültig. Das rechnet sich! 😀 Hier im Orient konnten wir unsere monatlichen Reisekosten deutlich reduzieren, was wesentlich an den niedrigen Dieselkosten liegt. Ca. 7200 Liter Diesel haben wir bisher verbraucht 😳 Die erhöhten Mehrkosten der ersten Monate gleichen sich somit etwas aus. Unsere nächste Station zur Entspannung nach 2 Tagen Wandern werden die Afra Hot Springs sein. 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s