Ice Hotel Jukkasjärvi

Gestern haben wir Kiruna erreicht. In Kiruna wird die grösste Eisenerzmine der Welt betrieben. Dort wird seit rund 120 Jahren ein riesiges Vorkommen an Magnetit ausgebeutet. Weil das Bergwerk von Kiruna immer größer und tiefer wird, mittlerweile fördert man in 1365 Metern Tiefe, erzwingt es jetzt den Umzug des gesamten Ortes mit seinen rund 18.000 Einwohnern. 

Auf dem Weg dorthin haben wir das Icehotel in Jukkasjärvi besucht und besichtigt. Die Tagestemperatur betrug -25 Grad. Aber zum Glück war es im Hotel mit – 5 Grad deutlich wärmer. Wie ist das Hotel entstanden?
Im Jahr 1989 besuchten japanische Eiskünstler den Ort und erschufen eine Miniversion des Schneefestivals „Yuki Matsuri“. Das inspirierte den Einheimischen Yngve Bergqvist, sein Dorf um eine zusätzliche Attraktion für den Winter zu bereichern. Im folgenden Jahr errichtete Bergqvist Jukkasjärvis erste eisige Attraktion: ein 60 Quadratmeter großes Iglu, das als Kunstgalerie mit dem Namen ARTic Hall diente. An einem schicksalhaften Abend fragte eine Gruppe Reisender, ob sie die Nacht im Iglu verbringen dürften, weil sie sonst keine Unterkunft hatten. Rentierfelle und Schlafsäcke hatten sie schon dabei. Und so entstand das Icehotel in Schweden, das erste Eishotel der Welt. Heute, 30 Jahre später, zählt das Icehotel zu den bekanntesten Attraktionen der Welt und zieht Besucher aus allen Kontinenten an, die einmal im Leben die einzigartige Erfahrung machen wollen, in einem Raum aus Eis zu übernachten. Der Preis für eine Nacht beträgt 280 Euro für ein normales Zimmer , für einen Deluxe Zimmer um die 900 Euro.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s