Catavina Wüste

Auf unserem Weg in den Süden der Baja California sind wir zunächst in den Nationalpark Sierra de San Pedro Martir gefahren. Die Strecke dorthin war eine Qual für unseren Globo denn es ging auf ca. 40 km nur bergauf bis auf ca 2.800 Meter und die gleiche Strecke bergab zurück und dass bei ohnehin schon unterdimensionierten Bremsen. Auf dem Berg haben wir ein Observatorium besichtigt und anschließend in dem Park bei einstelligen Temperaturen übernachtet. Für die Bergabfahrt haben wir am anderen Morgen 2 Stunden benötigt um die Bremsen zu schonen. Wir sind anschließend durch die Catavina Wüste gefahren. Hier wachsen unglaublich große Kakteen. Es gibt ca. 120 Arten (50 davon nur hier) die zum Teil bis zu 20 Meter hoch wachsen können und steinalt werden. Wir haben eine Nacht zwischen den Kakteen übernachtet um dann am nächsten Morgen nach Bahia de Los Angeles zu fahren. Hier wollten wir tanken, aber leider gab es kein Diesel an den Tankstellen in diesem Örtchen. Manana Manana…. hieß es immer, wobei die Dame an der Tankstelle selber immer hoffte dass die Lieferung endlich kommt. Scheinbar wurde schon seit einer Woche kein Diesel mehr geliefert…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s