Fahrt durch die Transkei

Von der Seven Fontain Farm sind wir durch die ärmste Region Südafrikas, das ehemalige Homeland Transkei, eine Region mit hohem Entwicklungsdefizit, gefahren. Homelands waren der schwarzen Bevölkerung zu gewiesene, isolierte Reservate, Regionen und Enklaven über ganz Südafrika hinweg zur Durchsetzung der Apartheidpolitik. Es waren eigenständige Staaten die international allerdings nicht anerkannt wurden. Ihr Anteil an der Landesfläche Südafrikas betrug nur 7,3 %. Allen Einwohnern in den Homelands wurde die südafrikanische Staatsbürgerschaft aberkannt , den Entrechteten wurde damit buchstäblich der Boden unter den Füßen entzogen. Unter Nelson Mandelas Regierung wurden erst 1994 alle Homelands und Enklaven aufgelöst und gingen in Südafrikas Staatsgebiet auf. Die Fahrt dauerte lange, da das Gebiet größtenteils in den Bergen liegt. Eine Autobahn oder Schnellstraße gab es dort leider nicht. Landschaftlich war es aber sehr sehenswert. In Macclear machten wir einen Zwischenstopp um dann am nächsten Tag nach Port Edward an die Küste zu fahren. 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s